Allgemeine Geschäftsbedingungen Café Scheune Mittelrode

Stand: Juli 2015

Wir sind bemüht unseren Gästen jeden erdenklichen Service zu bieten und allen Wünschen möglichst schnell und unbürokratisch nachzukommen. Gleichwohl ist im beiderseitigen Interesse die Einhaltung folgender AGB’s erforderlich:

1. Bei einer unverbindlichen Reservierung geben wir Ihnen eine Option für den gewünschten Termin für einen gewissen Zeitraum (dieser ist individuell je nach Zeitspanne zwischen Buchung und Veranstaltung)- Die Optionsbuchung wird immer schriftlich mitgeteilt. In dieser Zeit halten wir den gewünschten Termin frei. Ist die schriftlich mitgeteilte Frist abgelaufen, vergeben wir den Termin ungefragt weiter. Optionen werden nur für jeweils einen Termin vergeben!
Innerhalb der Optionszeit teilen Sie uns bitte schriftlich (inklusive Rechnungsadresse) mit, ob Sie aus Ihrer Option eine verbindliche Reservierung machen möchten.
Nach schriftlicher Reservierung Ihrerseits senden wir Ihnen unseren Veranstaltungsvertrag per Post oder per E-Mail zu. Nach Unterschrift und Rücksendung wird Ihre Reservierung verbindlich.
Die Details können bis zu einer Frist von 7 Tage vor der Veranstaltung noch schriftlich geändert werden. (Personenanzahl, Getränkeauswahl etc.) Hiernach sind alle gemachten Angaben bindend und werden nach Verzehr abgerechnet.
Bei größeren Veranstaltungen wird eine Anzahlung notwendig. Nach Erhalt der unterschriebenen Vertragsunterlagen senden wir Ihnen 14 Tage vor Veranstaltung eine Anzahlungsrechnung in Höhe von 15 € pro angemeldeter Person per Post oder per E-Mail zu. Die Zahlung der Anzahlungsrechnung sollte spätestens 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn (bar oder per Überweisung) erfolgt sein. Die geleistete Anzahlung wird nach der Veranstaltung vom eigentlichen Rechnungsbetrag subtrahiert. Sollte der Anzahlungsbetrag nicht oder nicht vollständig geleistet worden sein, kann die Gastgeberin die Durchführung der Veranstaltung verweigern.

2. Sämtliche Vereinbarungen sind schriftlich niederzulegen. Dies gilt auch für Nebenabreden und Zusicherungen sowie für nachträgliche Vertragsänderungen. Änderungen des von Ihnen geplanten Veranstaltungsablaufes können wir nur akzeptieren, wenn Sie uns bis 7 Tage vor Veranstaltung schriftlich mitgeteilt werden. Änderungen des bestellten Buffets/Menüs sowie die Anzahl der Personen sind grundsätzliche bis 7 Tage vor der Veranstaltung möglich. Sollten die Änderungen nicht schriftlich zu diesem Termin vorliegen, wird die Veranstaltung wie vereinbart in Rechnung gestellt (auch wenn am Veranstaltungstag tatsächlich weniger Personen verzehrt haben).

3. Stornierungen von Veranstaltungen müssen spätestens 12 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei uns schriftlich vorliegen. Bis zu diesem Zeitpunkt erfolgt die Stornierung kostenfrei. Bei kurzfristigeren Stornierungen sind wir berechtigt einen angemessenen Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und insbesondere für die Reservierung des Veranstaltungsbereichs zu verlangen.
Wenn keine gleichwertige Veranstaltung den vereinbarten Termin übernimmt, betragen die pauschalisierten Rücktrittskosten:

- Bei einer Stornierung zwischen 12 und 8 Wochen vor Veranstaltungstermin 50 % vom Anzahlungsbetrag.
- Bei einer Stornierung von weniger als 8 und 4 Wochen vor Veranstaltungstermin 100 % vom Anzahlungsbetrag.

Gebuchte Sonderleistungen wie z.B. zusätzliche Technik, Zelte, Hussen usw. werden bei einer Stornierung bis zum

- 14 und 12 Wochen vor dem Veranstaltungstermin zu 50 % berechnet.
- Ab 11 Wochen vor dem Veranstaltungstermin zu 100 % berechnet.

4. Die Gastgeberin hat das Recht vom Vertrag zurück zu treten, soweit Form und Inhalt der Veranstaltung ausreichend Grundlage bietet, um dem Ruf nach außen, sowie in sonstiger Weise hin zu schaden.
Im Falle von höheren Gewalteinflüssen, wie z.B. Überschwemmungen, Brand, Einbruch etc. und die daraus bestehende Gefahr Ihre Veranstaltung nicht vertragsgemäß ausführen zu können, hat die Gastgeberin das Recht vom Vertrag zurück zu treten und kann in diesem Falle nicht schadensersatzpflichtig gemacht werden!
Bei anderweitigen Einflüssen behält sich die Gastgeberin das Recht vor bis zu einem Zeitraum von 3 Monaten vor der Veranstaltung vom Vertrag zurück zu treten. In diesem Falle verpflichtet sich die Gastgeberin Ihnen einen adäquaten Ersatz vorzuschlagen.

5. Im Fall der Reklamation hat der Gast eventuelle Mängel unverzüglich, d.h. während der Veranstaltung dem Bankettleiter gegenüber zu rügen, sodass der Veranstalter die Möglichkeit der Nachbesserung hat. Soweit das Rügerecht durch den Gast nicht innerhalb der o.g. Frist ausgeübt wird, ist eine spätere Reklamation ausgeschlossen.
Die Gastgeberin übernimmt keine Haftung für Schäden oder Beschmutzungen an Kleidungsstücken der Gäste. Dies gilt nicht für Schäden, die von der Gastgeberin vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden. Die Gastgeberin haftet insbesondere nicht für Verschmutzungen an Ball- oder Hochzeitskleidern, die aufgrund ihrer Beschaffenheit mit dem Fußboden in Berührung kommen.

6. Nach Beendigung der Veranstaltung wird die Endrechnung sehr zeitnah an den Gast übergeben oder per Post oder per E-Mail zugesandt. Die übrig bleibende Differenz zum Endrechnungsbetrag (Anzahlung wurde bis dahin geleistet) ist spätestens innerhalb von 3 Werktagen zur Zahlung fällig. Die Zahlung soll ebenfalls in bar oder per Überweisung erfolgen. EC-Karten und Kreditkarten werden als Zahlungsmittel nicht akzeptiert.

7. Die Gastgeberin möchte Sie ferner darüber informieren, dass
- Sie als Organisator der Veranstaltung für von Ihren Gästen verursachte Beschädigung persönlich haftbar bzw. schadensersatzpflichtig sind.
- die Gastgeberin für jegliche mitgebrachte Dekorationsgegenstände, Geschenke oder ähnliche Dinge keine Haftung übernimmt.
- Dekorationsgegenstände binnen 2 Wochen nach der Veranstaltung abgeholt werden sollen, diese müssen jedoch nach Ende der Veranstaltung so zusammen geräumt werden, dass einem ordnungsgemäßen Café Betrieb am nächsten Tag nichts im Wege steht.

Mitgeführte Ausstellung- oder sonstige, auch persönliche Gegenstände befinden sich auf Gefahr des Kunden in den Veranstaltungsräumen der Gastgeberin. Die Gastgeberin übernimmt für Verlust, Untergang oder Beschädigung keine Haftung.
Die Aufstellung und Anbringen von Gegenständen ist vorher mit der Gastgeberin abzustimmen.
Mitgebrachte Gegenstände müssen den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen (z.B. Brandschutz bei Dekoration). Sie sind bei Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen, andernfalls hat der Veranstalter die Kosten für Abtransport und Lagerung zu tragen.

Nebenleistungen wie Auf- und Abbau von Technik, Dekoration, Blumenschmuck usw. sowie für diese Veranstaltung evtl. anfallende Zusatzkosten werden nach Aufwand extra berechnet.

8. Der Kunde erklärt, dass sie seitens der Gastgeberin darauf hingewiesen wurde, dass Urheberrechte bei der Wiedergabe von Musik zu beachten sind und eine Anmeldung bei der GEMA notwendig ist, soweit die Wiedergabe der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.
Die Wiedergabe eines Werkes ist öffentlich, wenn Sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.
D.h. haben Sie Gäste zu denen Sie nicht in persönlicher Beziehung stehen, ist eine Öffentlichkeit im zuvor benannten Sinn hergestellt. Der Kunde versichert, dass die notwendige Anmeldung bei der GEMA vor der Veranstaltung erfolgt.
Sollte die Gastgeberin wegen nicht erfolgter oder unzureichender Anmeldung in Anspruch genommen werden, so stellt der Kunde diese von Forderungen seitens der GEMA frei.

9. Sollten Künstler von dem Veranstalter gebucht sein, kommt die Gastgeberin nicht für zusätzliche Kosten wie Verpflegung, Anfahrt oder Übernachtungen auf.

10. Die individuell für Ihre Veranstaltung geplante preisliche Pauschale (wie vertraglich vereinbart) beinhaltet bereits:
- Die gewählte Räumlichkeit unseren Hauses
- Die Nutzung unserer Parkflächen
- ein offenes Ende der Veranstaltung
- 2 Service- und Thekenkräfte
- Hauseigene Dekorationsgegenstände (z.B. Tischdecken, Windlichter etc.)
- Endreinigung des Veranstaltungsraums, sowie Toilettenanlagen

11. Wichtige Hinweise: Auf dem gesamten Gelände der Gastgeberin darf kein Feuerwerk oder sonstige Leuchtmittel sowie keinerlei lärmende Knallkörper gezündet werden. Ebenso ist es untersagt aufsteigende brennende Leuchtmittel aufsteigen zu lassen. Dieses geschieht vor dem Hintergrund der Pferdehaltung in direkter Nachbarschaft.